Ökolandbau in Sachsen-Anhalt

Der ökologische Landbau in Sachsen-Anhalt hat sich zu einem stetig wachsenden Wirtschaftszweig entwickelt. Eine ausgewogene Förderung im Rahmen der Agrarumweltmaßnahmen spielt für die Stabilität dieses Wirtschaftszweiges eine entscheidende Rolle. Allerdings wird die positive Entwicklung des Ökolandbaus durch hohe und steigende Kauf- und Pachtpreise für landwirtschaftliche Flächen behindert. Außerdem hat die rasante Entwicklung des Flächenbedarfs für Energiepflanzen eine verstärkte Flächenkonkurrenz zur Folge.

Der Trend des kontinuierlichen Anstiegs des Ökolandbaus in Sachsen-Anhalt hat sich jedoch weiter fortgesetzt und ist im Jahr 2017 wegen einer massiven Erhöhung der Förderung deutlich gewachsen. Zum Jahresende 2017 waren 682 Öko-Unternehmen gemeldet, die sich in 463 landwirtschaftliche Betriebe sowie 183 Verarbeitungsunternehmen aus den unterschiedlichsten Bereichen aufteilen. Hinzu kommen noch 4 Unternehmen, die Futtermittel, Mischfuttermittel und Futtermittel-Ausgangserzeugnisse aufbereiten sowie 31 Handelsunternehmen und ein Importeur.
Im Jahr 2017 wurden in Sachsen-Anhalt 73.046 ha ökologisch bewirtschaftet. Der Anteil ökologisch wirtschaftender Unternehmen an der Gesamtzahl der landwirtschaftlichen Unternehmen des Landes beträgt 11 %, der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche an der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche des Landes umfasst 6,2 %.

Die durchschnittliche Flächenausstattung je Betrieb beträgt 158 ha. Dies ist besonders aus ökonomischer Sicht von Bedeutung, denn hieraus erwächst für die Betriebe in Sachsen-Anhalt eine große Chance und ein erheblicher Wettbewerbsvorteil, um auf dem Ökomarkt erfolgreich bestehen zu können.

In Sachsen-Anhalt ist ein Großteil der bundesweit tätigen Verbände des ökologischen Landbaus mit Geschäftsstellen oder Ansprechpartnern vertreten. Eine besondere Rolle spielt die Biohöfegemeinschaft Sachsen-Anhalt e.V., die es sich zur Aufgabe gemacht hat, in enger Zusammenarbeit mit den Verbänden die ökologische Land- und Lebensmittelwirtschaft in Sachsen-Anhalt zu fördern.

Die Koordinierungsstelle Ökologischer Landbau an der LLG ist zuständig für den Vollzug der EU-Öko-Verordnung im Land Sachsen-Anhalt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zum Verbraucherschutz. Des Weiteren organisiert sie Veranstaltungen mit dem Ziel der weiteren Entwicklung der ökologischen Landwirtschaft in Sachsen-Anhalt.

Die in Sachsen-Anhalt ökologisch wirtschaftenden Unternehmen sind mit Informationen zum Betrieb unter www.oeko-kontrollstellen.de abrufbar.
Die Suche nach Direktvermarktern ökologischer landwirtschaftlicher Erzeugnisse und Verarbeitungsbetrieben wird mit Hilfe des Online-Bio-Einkaufsführers erleichtert und trägt durch gezielte Verbraucherinformation zur Förderung des Absatzes ökologisch erzeugter landwirtschaftlicher Produkte bei.

Daten zur Entwicklung
Im Jahr 1992 begann mit dem Inkrafttreten der EG-Öko-VO die amtliche Erfassung von Daten zum ökologischen Landbau in Sachsen-Anhalt.

Die Entwicklung in den zurückliegenden Jahren zeigt, dass ein kontinuierliches Wachstum hinsichtlich der Zahl der landwirtschaftlichen Unternehmen sowie der bewirtschafteten Fläche zu verzeichnen ist. Auch die Standortverteilung der ökologischen Erzeuger- und Verarbeitungsbetriebe zeigt eine relativ ausgeglichene Struktur mit dem Schwerpunkt der ökologischen Landwirtschaft auf den leichten Standorten.

In den einzelnen Jahren sind unterschiedliche Zuwachsraten erzielt worden. Das lässt sich überwiegend auf fördertechnische Einflüsse zurück führen.

Die bewirtschaftete Fläche der ökologischen Betriebe variiert in erheblichem Maße - allerdings vergleichbar mit den Betriebsstrukturen im konventionellen Bereich. Auch die Entwicklung der Flächengröße je Betrieb in den letzten 11 Jahren zeigt, dass der Zuwachs an Betrieben in allen Größenklassen erzielt wurde.

zugelassene private Kontrollstellen
Verzeichnis der zugelassenen privaten Kontrollstellen, die die Zustimmung zur Mitwirkung am Kontrollverfahren nach VO (EG) Nr. 834/2007 im Land Sachsen-Anhalt erhalten haben.

zum Verzeichnis der Kontrollstellen  [Stand: 01.11.2017]

Ökologisch arbeitende Unternehmen
Die in Sachsen-Anhalt tätigen Unternehmen, die sich dem Kontrollverfahren nach EU-Öko-Verordnung unterstellt haben, sind mit Informationen zum Betrieb unter www.oeko-kontrollstellen.de durch Eingabe der Postleitzahl abrufbar.

Öko-Aktionsplan

Zur Stärkung und Weiterentwicklung der ökologischen Produktion in Sachsen-Anhalt wurde ein Landesprogramm  in Form eines Öko-Aktionsplans erarbeitet.

Verbände
Ein Großteil der ökologisch wirtschaftenden Landwirte ist in ökologischen Anbauverbänden organisiert. Die Verbände haben den ökologischen Landbau bereits seit Jahrzehnten entwickelt und eigene Richtlinien erarbeitet. Die Verbände unterstützen ihre Mitglieder durch Beratung bei Anbau und Erzeugung und in der Vermarktung. Sie vertreten einen Teil der Ökobauern in der gesellschaftspolitischen Diskussion.

Verbände, die mit einer Geschäftsstelle oder einem Ansprechpartner in Sachsen-Anhalt präsent sind, werden in der Übersicht (Stand: 25.05.2016) aufgeführt.

Die Biohöfegemeinschaft Sachsen-Anhalt e.V. realisiert vielfältige Veranstaltungen und Maßnahmen zur Förderung des Ökolandbaus auf Landesebene. Hier sind sowohl Mitglieder aller ökologischen Anbauverbände Sachsen-Anhalts als auch nicht verbandsgebundene Unternehmen vertreten.

Ökologische Direktvermarkter
Die Suche nach Direktvermarktern ökologischer landwirtschaftlicher Erzeugnisse und Verarbeitungsbetrieben wird mit Hilfe des Online-Bio-Einkaufführers Sachsen-Anhalt (www.biohoefegemeinschaft.de/pojekte/bio-einkaufsfuehrer/) erleichtert und trägt durch gezielte Verbraucherinformation zur Förderung des Absatzes ökologisch erzeugter landwirtschaftlicher Produkte bei.
Die Biohöfegemeinschaft Sachsen-Anhalt e.V. hat mit dem Einkaufsführer ein aktuelles und effektives Informationsmittel zu den Einkaufsstätten mit einer breiten Palette an Bio-Lebensmitteln und zum Ökolandbau in Sachsen-Anhalt geschaffen.