Menu
menu

Nitrat- und phosphorbelastete Gebiete in Sachsen-Anhalt

Neu eingestellt: 

12.02.2021HINWEISE zu den Vorgaben für nitratbelastete und eutrophierte Flächen (Vorgaben)
ÜBERSICHT zu den Vorgaben für nitratbelastete und eutrophierte Flächen (Vorgaben)

Hintergrund

Die Bundesländer sind gemäß der geänderten Düngeverordnung v. 28.04.2020 verpflichtet, u. a. Gebiete von Grundwasserkörpern mit einer besonderen Belastung durch Nitrat und Phosphor auszuweisen und in diesen Gebieten über die bereits nach Düngeverordnung allgemein und für die mit Nitrat belasteten Gebiete ab 01.01.2021 obligatorisch geltenden weitergehenden Anforderungen hinaus zwei zusätzliche Regelungen zu erlassen.

Die "Verordnung über ergänzende düngerechtliche Vorschriften im Land Sachsen-​Anhalt" (DüngeRErgG ST) vom 28.06.2019 war nach Änderung der Düngeverordnung v. 28.04.2020 auf die Notwendigkeit von Anpassungen hin zu überprüfen. Mit der neuen Landesverordnung wird dem Änderungsbedarf Rechnung getragen.

Die neue Landesverordnung, die „Verordnung über z u s ä t z l i c h e  düngerechtliche Vorschriften im Land Sachsen-​Anhalt“ vom 8. Januar 2021 ist mit Wirkung vom 31.12.2020 in Kraft getreten (GVBl. LSA Nr. 2/2021, ausgegeben am 20.1.2021).

Die o. g. Vorgängerverordnung vom 28.06.2019 ist damit nicht mehr gültig.

Zum Seitenanfang

Vorgaben

NEU:
HINWEISE und ÜBERSICHT zu den
Vorgaben, die bei nitratbelasteten und (durch P) eutrophierten Flächen einzuhalten sind

  • Detaillierte Hinweise zur Umsetzung der Vorgaben finden Sie >> hier.
  • Ergänzend dazu eine kurzgehaltene Übersicht zur schnellen Information >> hier.

 

Vorgaben der "Verordnung über zusätzliche düngerechtliche Vorschriften im Land Sachsen-Anhalt" (mit Wirkung vom 31.12.2020)

in mit Nitrat belasteten Gebieten
z u s ä t z l i c h zu den ab 01.01.2021 nach §13a Düngeverordnung obligatorisch geltenden (sieben) Anforderungen

  1. vor der Ausbringung von Wirtschaftsdüngern und Gärresten sind deren Nährstoffgehalte nach wissenschaftlich anerkannten Messmethoden zu ermitteln (Untersuchungspflicht),
  2. Aufbringung von Düngemitteln mit einem wesentlichen Gehalt an Stickstoff zu Gemüse, Erdbeeren und Beerenobst nur bis Ablauf 01.11. (Sperrzeitverlängerung)


in durch Phosphor belasteten Gebiete (eutrophierte Gebiete)

  1. vor der Ausbringung von Wirtschaftsdüngern und Gärresten sind deren Nährstoffgehalte nach wissenschaftlich anerkannten Messmethoden zu ermitteln (Untersuchungspflicht),
  2. Aufbringungsverbot von Düngemitteln mit einem wesentlichen Gehalt an Phosphat vom 01.11. bis 31.01. (Sperrzeitverlängerung)


Zu den Meldepflichten:
Die neue Landesverordnung enthält keine Meldepflichten! Insofern bestehen im Jahr 2021 zumindest bis zum 31.3. keine Datenübermittlungspflicht!
ABER: Die Meldepflichten werden in einer separaten Verordnung geregelt werden, die für das 2. Quartal 2021 geplant ist. Insofern fallen sie im Jahr 2021 nicht gänzlich weg, sondern werden lediglich zeitlich verschoben (2. Jahreshälfte). Zudem ist es beabsichtigt, die Meldepflichten stufenweise zu erweitern und auf alle Betriebe auszudehnen.

Zum Seitenanfang

Betroffene Flächen

Mit Inkrafttreten der neuen Landesveordnung geltende Gebietskulissen für nitratbelastete und eutrophierte (phosphorbelastete) Gebiete

Mit der „Verordnung über zusätzliche düngerechtliche Vorschriften im Land Sachsen-Anhalt“v. 8. januar 2021 werden die mit Nitrat belasteten Gebiete neu und die aufgrund von Phosphor eutrophierten Gebiete erstmals für Sachsen-Anhalt ausgewiesen werden.

Unterrichtung über die betroffenen Flächen

Über die betroffenen Flächen wird feldblockbezogen im

  1.  webbasierten Geodaten-Viewer (Sachsen-Anhalt-Viewer) des Landesamtes für Vermessung und Geoinformation des Landes Sachsen-​Anhalt (LVermGeo) informiert und im

  2. Antragsprogramm „ST profil inet-Web-Client“ des Landes Sachsen-Anhalt (anhand von Attributen am Feldblock und einer separaten Kulisse) zusätzlich unterrichtet.

Das inet-Antragsprogramm 2020 enthält aktuell sowohl die alte Kulisse ("nitratgefährdete") als auch die neuen ab 1.1.2021 geltenden Kulissen ("nitrat- und phosphorbelastete").
Sobald das inet-Antragsprogramm 2021 verfügbar ist, sind in diesem allein die neuen Kulissen verfügbar.

 

Für den Sachsen-Anhalt--Viewer nutzen Sie bitte den folgenden Link: https://www.lvermgeo.sachsen-​anhalt.de/de/startseite_viewer.html. Die Nutzung ist ohne Anmeldung möglich.                       

Hinweise zur Bedienung des Sachsen-Anhalt-Viewers (Einzelschritte oder Erläuterungen zum Herunterladen):

  • Abfrage "Einführung" schließen
  • „Inhaltsbaum" (unten links) anklicken
  • "Übersichtskarte" abwählen (Haken entfernen)
  • „Landwirtschaft und InVeKoS" auswählen (Haken setzen) und durch Klicken auf das kleine Dreieck (links) aufblättern
  • „Düngeverordnung" auswählen (Haken setzen) und durch Klicken auf das kleine Dreieck (links) aufblättern
  • "nitratbelastete Gebiete" und/oder "phosphorbelastete Gebiete" auswählen (entsprechenden Haken setzen)
  • „Inhaltsbaum" anklicken zum Ausblenden

Im Kartenausschnitt werden die nitratbelasteten und/oder phosphorbelasteten Gebiete angezeigt. Durch Hineinzoomen ("+" rechter Bildrand) in das Suchgebiet oder über Ortseingabe in das Feld links oben ist eine detaillierte Ansicht möglich.

Darüber hinaus ist unter "Düngeverordnung" (entsprechenden Haken setzen) eine Karte über die Feldblöcke mit einem Jahresniederschlag unter 550 mm enthalten.  

Zum Seitenanfang

Methodik der Ausweisung

Die Ausweisung der belasteten Gebiete nach § 13a Düngeverordnung erfolgt bundeseinheitlich auf  Grundlage der "Verwaltungsvorschrift zur Ausweisung der mit Nitrat belasteten und eutrophierten Gebiete (AVV Gebietsausweisung - AVV GeA) vom 3. November 2020.

Nähere Informationen

>> Hinweisblatt 01/2021: "Methodik zur Ermittlung der Nitrataustragsgefährdung"

>> "Ausweisung von mit Nitrat belasteten und eutrophierten Gebieten gem. AVV GeA" (Vortrag, Dr. M Schrödter, Dr. D. Wurbs; 20.11.2020)

Zum Seitenanfang