Sonderausstellung Historische Landtechnikmodelle

"Fritz" in seiner Werkstatt
Friedrich Krökel

Die Ausstellung würdigt Fleiß, Geschick, hohe Kreativität und das Schaffen mit einfachsten Mitteln der Person Friedrich Krökel.
Zugleich ist sie aber auch Traditionspflege zur Geschichte der Landtechnik und der Landwirtschaft unserer Heimatregionen und des Standortes Bernburg und wird in diesem Sinne ihre Weiterentwicklung finden.

Geboren (14. August 1934) als Sohn einer wohlhabenden Bauernfamilie (15 ha) in Böddensell bei Haldensleben arbeitete er in der LPG als Traktorist/Mechanisator und hatte Umgang mit allen Maschinen und Geräten, welche er dann durch sein handwerkliches Geschick als Modell im Maßstab 1:10 entstehen ließ.

Von 1965 bis 1986 baute er so über 70 Modelle mit einer unglaublichen Detailtreue aus Metallabfällen, Spielzeugteilen und Weißblechdosen. Bei der Präsentation einiger Modelle bei einem Leistungspflügen wurden Mitarbeiter der agrarhistorischen Ausstellung Leipzig-Markkleeberg auf die Modellbaukünste von Friedrich "Fritz" Krökel aufmerksam. Viel Überredungskunst war notwendig, um ihn davon zu überzeugen, auf der agra in Leipzig eine Sonderschau zu zeigen.

Im Jahre 1987 verkaufte Friedrich Krökel seine Sammlung an das Markkleeberger Museum, was er angesichts der nunmehr leeren Werkstatt schnell bereute. Dies war der Antrieb, bis zu seinem Tode (07. September 2006) eine erneute Sammlung von etwa 140 Landtechnikmodellen in riesiger Fleißarbeit entstehen zu lassen. 

einige der Landtechnikmodelle im Maßstab 1:10

Der "Meister" beim basteln.

Durch die Unterstützung aus Markkleeberg fand diese Leistung ihre Würdigung in einer Vielzahl von Präsentationen auf renommierten Modellmessen. So auch anlässlich der Eröffnung des Deutschen Landwirtschaftsmuseums in Markkleeberg im Jahre 2001 mit einer Sonderschau und dem Modell "Dampfpflugsatz - Lokomobile mit Kipppflug".

Die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau unterstützt seit 2007 das äußerst dankenswerte Bemühen der Erbengemeinschaft von Friedrich Krökel, die Sammlung in seinem Sinne möglichst geschlossen zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zum Historischen Erntefest 2008 wurde die Sammlung erstmals einem breiten Publikum präsentiert.

Seit 2010 befinden sich die Exponate im Schloss Plötzkau bei Bernburg. Hier können die Modelle im Rahmen einer Dauerausstellung zur Entwicklung der Landwirtschaft in der hiesigen Region besichtigt werden.

Ansprechpartner:  Dr. Johann Rumpler;  (03471) 334-241;  Johann.Rumpler(at)llfg.mlu.sachsen-anhalt.de

Schloss Plötzkau e.V., Schlosshof 2 in 06425 Plötzkau
E-Mail: mail(at)schloss-ploetzkau.de    
Web:   www.schloss-ploetzkau.de