Menu
menu

neu eingestellt

19.06. - Beiträge "Durumtagung 2019" - gehe zu 
24.05. - Versuchsfeldführer der LLG-Stationen - gehe zu 
10.05. - Zahlen: ökologischer Landbau in Sachsen-Anhalt - gehe zu 
08.05. - BESyD-Update vom 08.05.2019 von V03 auf V04 - gehe zu
18.04. - Merkblatt "Kastration von männlichen Kälbern, ..." - gehe zu 
11.04. - Neue Anwendungsbestimmungen für Rodentizide - gehe zu 

nächste Termine

weitere Informationen im Terminkalender 

Stellenausschreibung / Ausbildungsplatzangebot
Die Landesanstalt für Landwirtschaft und Gartenbau (LLG) stellt ein:

  • zu der(n) Ausschreibung(en)  >>>

aktuelle Sortenhinweise

Informationen zur Düngung  

Terminhinweis  [18.06.2019]
Kirschentag in Quedlinburg

Für interessierte Kleingärtner, Gärtner und Kirschfreunde veranstaltet der Fachbereich Obstbau am 28.06.2019 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr in Quedlinburg erstmalig einen Kirschentag als sammlungshaltender Partner der Deutschen Genbank Obst (DGO).

Besucher können sich über das große Sortenspektrum sowohl der Süß- als auch der Sauerkirschen in der DGO-Sammlung des Fachbereiches informieren und einzelne Sorten verkosten.
Zur Besichtigung stehen auch die Sammlungen zu Birnen, Äpfeln und Pflaumen am Standort.

Pressemitteilung  [29.05.2019]
Modellvorhaben „LUPINEN-NETZWERK“ und Tag des offenen Hofes im Gut Apenburg und der Gut Apenburg Öko Dienste GmbH & Co. KG

Der Naturland-Betrieb Gut Apenburg begeht gemeinsam mit dem "LUPINEN-NETZWERK" den Tag des offenen Hofes am 13. Juli 2019.

Das Gut Apenburg und die Gut Apenburg Öko Dienste GmbH & Co. KG bieten für ein derartiges Vorhaben eine gute Kulisse. Paul-Werner von der Schulenburg, Eigentümer beider Betriebe,  wird an diesem Tag im Beisein von Dr. Ralf Peter   Weber, Staatssekretär im Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Energie   Sachsen-Anhalt, die Einweihung einer Getreideaufbereitung und -lagerung vornehmen.

Selbstverständlich gehört zu einem besonderen ...  weiterlesen 

Pressemitteilung  [28.05.2019]
Gespenstisch aussehende Sträucher

Nun fallen Sie einem wieder ins Auge, die gespenstisch aussehenden, weiß überzogenen Sträucher entlang den Straßen und man fragt sich, was da passiert.

Ursache der eingesponnenen Sträucher (siehe Bild) sind die Raupen der Gespinstmotte. Sie fressen die Blätter der Sträucher und überziehen sie gleichzeitig mit einem Gespinst in dem die Raupen geschützt und gesellig leben. Insbesondere Traubenkirschen, Pfaffenhütchen, Weißdorn sowie Pflaume und Apfel werden häufig befallen. Durch die Spezialisierung jeder Art auf bestimmte Futterpflanzen sind Gespinstmotten entsprechend der Verbreitung dieser Wirtspflanzen vor allem entlang von Bach- und Flussauen sowie in Hecken, Feldgehölzen, Waldrändern und Obstgärten anzutreffen.

Je nach Gespinstmottenart fliegen die erwachsenen Tiere von ...  weiterlesen