Menu
menu

Verordnung über düngerechtliche Mitteilungspflichten (DüngeMitteilungsVO)

Hinweise zu Mitteilungspflichten für das Kalenderjahr 2021

Alle unten genannten Hinweise und Informationen gelten ausschließlich für die Meldungen des Jahres 2020. Für die Jahresmeldung 2021 (mit Frist zum 30.04.2022) werden aktualisierte Hinweise zur Zeit erstellt und voraussichtlich im Januar 2022 veröffentlicht.

Wichtig: Bitte noch keine Meldungen für das Jahr 2021 an die LLG schicken!

Mitteilungsfrist für das Kalenderjahr 2020 endet am 31.10.2021


Bitte das Ende der Mitteilungspflicht (31.10.2021) beachten!

Alle Betriebe mit Betriebssitz in Sachsen-Anhalt sind verpflichtet für das Kalenderjahr 2020 

  • die Anlage 5 DüV (Jährlicher betrieblicher Nährstoffeinsatz) und
  • die für die N-Düngebedarfsermittlung verwendeten Erträge

im durch die LLG vorgegebenen Format per Email an duengung(at)llg.mule.sachsen-anhalt.de zu senden - auch dann, wenn sich keine der betrieblichen Flächen in einem Nitratgebiet befindet.

Betriebe mit mindestens einer Fläche im Nitratgebiet übermitteln z u s ä t z l i c h

  • die Daten zu den Düngebedarfsermittlungen und Düngungsmaßnahmen schlagbezogen für alle Betriebsflächen - unabhängig von ihrer Lage im Nitratgebiet oder nicht.


Betriebe mit Sitz in anderen Bundesländern > siehe separate Erläuterungen auf dieser Seite

Hintergrund

Die Bundesländer sind gemäß der geänderten Düngeverordnung vom 28.04.2020 ermächtigt, durch Rechtsverordnung Regelungen über Vorlage-, Melde- oder Mitteilungspflichten im Zusammenhang mit den Aufzeichnungen zur Düngung zu erlassen.

Die "Verordnung über düngerechtliche Mitteilungspflichten" (DüngeMitteilungsVO) regelt die Mitteilungspflichten zur Düngung für landwirtschaftliche Betriebe, die Flächen im Land Sachsen-Anhalt bewirtschaften. Gleichzeitig wird damit die Datenbasis für die Evaluierung der Düngeverordnung geschaffen.
Die DüngeMitteilungsVO ist seit dem 20. August 2021 in Kraft.

Zum Nachlesen unter: www.landesrecht.sachsen-anhalt.de.
Zum Nachlesen im PDF-Format.

Zum Seitenanfang

Betriebe mit Betriebssitz außerhalb Sachsen-Anhalts

Nach aktueller juristischer Prüfung ändert sich für Betriebe mit Sitz außerhalb Sachsen-Anhalts die Betroffenheit zur Datenlieferung an die LLG. Entgegen der bisher veröffentlichten Informationen ergeben sich folgende Änderungen:

  1. der Betrieb bewirtschaftet keine Flächen im mit Nitrat belasteten Gebiet Sachsen Anhalts:    
    KEINERLEI Verpflichtung zur Datenübermittlung an die LLG bis 31.10.2021
  2. der Betrieb bewirtschaftet mindestens eine Fläche im mit Nitrat belasteten Gebiet Sachsen-Anhalts:
    Verpflichtung zur Datenlieferung bis 31.10.2021 für das Kalenderjahr 2020 ausschließlich für die in Sachsen-Anhalt gelegenen Flächen und ausschließlich für die flächenbezogenen Angaben (Düngebedarfsermittlungen, Düngemaßnahmen)

Hinweise:

  • Für die Erfüllung der Mitteilungspflichten anhand der  LLG-Excel-Vorlage ist nur diejenige für Betriebe mit Flächen im Roten Gebiet relevant.
  • Im Tabellenblatt "Naehrstoffeinsatz_Betrieb" sind lediglich die allgemeinen Angaben zum Betrieb (Zeile 7 bis 16) auszufüllen.
  • Danach müssen ausschließlich im Tabellenblatt "Bedarfsermittlung_Duengungen" die einzelschlagbezogenen Angaben eingetragen werden.
  • Im Tabellenblatt "Ertraege" sind keine Eintragungen notwendig.

Befinden sich Flächen in Nitratgebieten Sachsen-Anhalts?
Um das zu prüfen, nutzen Sie bitte den Sachsen-Anhalt-Viewer.
Erläuterungen zur Bedienung hier.

Zum Seitenanfang

Hinweise

 "HINWEISE zur Verordnung über düngerechtliche Mitteilungspflichten" u. a. mit den Erläuterungen zur Erzeugung der Mitteilungsdateien sowohl aus den landeseigenen Programmen als auch mit LLG-Excel-Vorlagen (aktualisiert 24.09.2021)

Vortrag mit den Umsetzungshinweisen

Vortrag zum Wirkungsmonitoring

Zum Seitenanfang

Mitteilungspflichten

Erstmals sind Mitteilungspflichten für das Kalenderjahr 2020 bis zum 31.10.2021 zu erfüllen.

1) Die Landesprogramme (DüPro2021 und BESyD) können die notwendigen Dateien zur Erfüllung der Mitteilungspflichten programmtechnisch bereits nach den inhaltlichen und strukturellen Vorgaben der LLG erzeugen. Voraussetzung: Verwendung der aktuellen Programmversionen (DüProNP2021: Version 6.6 bzw. BESyD ab V10 2021).

2) Ggf. kann auch durch Programme von Drittanbietern (z. B. Ackerschlagkarteien) die notwendigen Dateien nach den Vorgaben der LLG erzeugt werden. Voraussetzung: Erzeugte Dateien entsprechen den inhaltlichen und strukturellen Vorgaben der LLG gem. Exportschnittstellen-Beschreibung.

3) Werden die o. g. Möglichkeiten nicht genutzt, dann sind ausschließlich folgende Excel-Vorlagen zu verwenden:

- für Landwirte zum händischen Eingeben (Ausführungen zu Dateiname und -typ im Punkt 3, Seiten 5 und 6 der o. g. Hinweise beachten!)
  siehe  LLG-Excel-Vorlage (Betriebe ohne Flächen im Roten Gebiet: Anlage 5 DüV und Erträge)
  siehe  LLG-Excel-Vorlage (Betriebe mit Flächen im Roten Gebiet: Anlage 5 DüV, Erträge, Düngebedarfsermittlung, Düngemaßnahmen)

Aufgrund entsprechender Anfragen wird eine
separate LLG-Excel-Vorlage für Betriebe, die gesamtbetrieblich von den Aufzeichnungspflichten nach DüV und damit auch von den Mitteilungspflichten befreit sind, zum freiwilligen Ausfüllen und Übermitteln an die LLG bereitgestellt werden.

 - für Ackerschlagkartei-Anbieter
  siehe  Exportschnittstellen-Beschreibung

Detaillierte Informationen finden sich in den entsprechenden "Hinweisen..." (siehe oben).

Die Zusendung der oben genannten Dateien bitte per Email an: 

                            duengung@llg.mule.sachsen-anhalt.de

Zum Seitenanfang

Kontakt

Wichtige Information: Bitte lesen Sie unbedingt zunächst die von der LLG veröffentlichten Hinweise. Aufgrund der zu erwartenden Vielzahl an Anfragen kann es zu zeitlichen Verzögerungen in der Beantwortung kommen.

Bitte sehen Sie daher von Email-Anfragen ab und kontaktieren Sie uns im Falle von Rückfragen zum Thema Mitteilungspflichten ausschließlich telefonisch unter der eigens dafür eingerichteten Rufnummer: 03471 / 334 110.

Zum Seitenanfang