Informationen zur Stoffstrombilanzverordnung

Verordnung über den Umgang mit Nährstoffen im Betrieb und betriebliche Stoffstrombilanzen (Stoffstrombilanzverordnung - StoffBilV) vom 14.12.2017

Verordnungstext     www.gesetze-im-internet.de 

Download aller Dokumente für die Stoffstrombilanzierung als Portfolio 

Stoffstrombilanzierung?

Seit dem 01.01.2018 ist die Stoffstrombilanzverordnung (StoffBilV) in Kraft. Gemäß Düngegesetz wird diese Bilanzierungspflicht stufenweise eingeführt, so dass bis zum 31.12.2022 noch nicht alle Betriebe dieser Verordnung unterliegen.

Bilanzbasis bei der Stoffstrombilanzierung ist - im Gegensatz zur Flächenbilanz der Düngeverordnung - der Gesamtbetrieb (= Hoftorbilanz). Es sind alle Nährstoffmengen an Stickstoff (N) und Phosphor (P) zu erfassen, die dem Betrieb zugeführt und von diesem abgegeben werden.

In den jährlich zu erstellenden N- und P-Bilanzen wird die betriebliche Nährstoffzufuhr der -abgabe gegenübergestellt und die Differenz ermittelt. Die Ergebnisse sind in fortgeschriebenen dreijährigen Bilanzen zusammenzufassen und für Stickstoff mit einem fixen oder betriebsindividuellen Bilanzwert zu bewerten.

Ziel der Stoffstrombilanzierung ist es, einen nachhaltigen und ressourceneffizienten Umgang mit Nährstoffen im Betrieb sicherzustellen und Nährstoffverluste in die Umwelt soweit wie möglich zu vermeiden.

WICHTIG:
Die Pflicht zur Stoffstrombilanzierung entbindet nicht von der Pflicht zur Erstellung des Nährstoffvergleichs nach DüV!

Wer muss bereits ab 01.01.2018 eine Stoffstrombilanz erstellen?

Bereits ab 01.01.2018 sind stoffstrombilanzierungspflichtig

  • Betriebe mit > 50 GV und einer Tierbesatzdichte von > 2,5 GV/ha LF;
  • Betriebe mit > 30 ha und einer Tierbesatzdichte von > 2,5 GV/ha LF;
  • viehhaltende Betriebe, die die o. g. Schwellenwerte unterschreiten, wenn Wirtschaftsdünger im Bezugsjahr aufgenommen werden;
  • Betriebe, die eine Biogasanlage unterhalten und mit einem stoffstrombilanzpflichtigen Betrieb in einem funktionalen Zusammenhang stehen, wenn Wirtschaftsdünger im Bezugsjahr aufgenommen werden.

Eine einfache Möglichkeit zu prüfen, ob ein Betrieb stoffstrombilanzpflichtig ist, bietet  nachfolgendes Dokument: Entscheidungsschema

Bitte beachten Sie die zugehörigen Erläuterungen!

Was ist zu tun?

  • Aufzeichnung der dem Betrieb zugeführten/vom Betrieb abgegeben Nährstoffmengen an N und P einschließlich der zur Ermittlung verwendeten Verfahren spätestens 3 Monate nach der jeweiligen Zufuhr bzw. Abgabe
  • Erstellung und Bewertung der betrieblichen Stoffstrombilanzen spätestens 6 Monate nach Ablauf des festgelegten Bezugsjahres

Die LLG wird voraussichtlich Ende des Jahres 2018 zwei Programme (BESyD, DüProBilanz) zur Verfügung stellen, die die Erstellung der Stoffstrombilanz und die Berechnung des betriebsindividuellen Bilanzwertes zur Bewertung ermöglichen.

weitere Informationen

Richtwertsammlung

  • Richtwerte zur Umsetzung der Stoffstrombilanzverordnung
    PDF          |          Excel

Muster zur handschriftlichen Bilanzerstellung